Eine Überkronung - insbesondere im Frontbereich - gehört immer zu den besonders schwierigen Aufgaben. Neben der Funktionsgenauigkeit soll auch ein kosmetisch gutes und überzeugendes Ergebnis erzielt werden. Aufgrund des Metallgerüstes unter der Keramikoberfläche kommt es häufig nach längerer Zeit zu einer Verfärbung des Kronenrandes. Das Zahnfleisch zieht sich zurück und der Kronenrand liegt frei.
 
Die moderne Zahnheilkunde bietet die Möglichkeit, durch Vollkeramikkronen eine vollständig metallfreie Krone herzustellen. Bei dieser Technik werden die Kronen nicht „zementiert“, sondern mit Hilfe spezieller Materialien adhäsiv befestigt („verklebt“). Dadurch wird die ästhetische Wirkung optimiert.
 
Dieses Verfahren ist auch in Brückenkostruktionen umsetzbar. Das Gerüst besteht hier aus vorgesintertem Zirkonoxid (anstatt wie früher aus Metall) worauf dann die formgebende Keramik aufgeschichtet und aufgebrannt wird.
 
So kann ein perfekter und vor allem "metallfreier" Zahnersatz hergestellt werden.