Warum Prophylaxe – Was können wir für unsere Mundgesundheit tun?
 
Wie reduzieren wir das Kariesrisiko?
 
Ohne konsequente Prophylaxe geht es nicht!
 
Über Jahrzehnte versuchen Zahnärzte die Karies mit dem Bohrer konservativ zu bekämpfen
was aber nicht die Ursache therapiert.

Dabei ist die Karies relativ einfach zu beeinflussen oder zu gar zu verhindern.

Die massgeblichen Faktoren sind die Ernährungsgewohnheiten, die bakterielle Belastung
und die Qualität der häuslichen Mundhygiene. Alles Faktoren die positiv beeinflussbar sind
und, wenn richtig angewendet, zu einer deutlichen Reduktion des individuellen Kariesrisikos
führen.

In jedem Mund bildet sich nach ein bis zwei Tagen ein Belag auf den Zähnen, Plaque oder
auch Biofilm genannt. Dieser Biofilm besteht aus Milliarden von Bakterien, die einen regen
Stoffwechsel entwickeln.

Dabei werden isolierte Kohlenhydrate verwertet und Säuren sowie Zellgifte ausgeschieden.
Durch diese aggressiven Substanzen entstehen Zahnschäden (Zahnkaries) und
Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) bis hin zum Knochenabbau (Parodontitis).

Bei einer professionellen Zahnreinigung (PZR) werden die Zahnzwischenräume und Nischen
in der Mundhöhle gründlich sauber gemacht, die man selbst nicht erreichen kann.
Zu Beginn eines jeden Prophylaxetermins findet eine Befundung statt, bei der ein
Entzündungsstatus des Zahnfleisches (Kontrolle einer Zahnbetterkrankung) und ein
Plaque-Index (Überwachung des Kariesrisikos) erhoben wird.
Danach werden die Ergebnisse mit Ihnen besprochen (ob Verbesserung oder
Verschlechterung im Vergleich zur letzten Sitzung) und Motivation und Instruktion zu
perfekter Mundhygiene erteilt. Die versteckten bakteriellen Beläge werden mittels
Ultraschall, Pulverstrahlgeräten, Schleifpapier, Bürstchen, Zahnseide und anderen
Hilfsmitteln schonend entfernt.

Anschließend werden die Zähne poliert, um etwaige mechanische Aufrauungen zu
beseitigen, welche eine erneute Plaqueanlagerung erleichtern würden.
Meist wird eine lokale Fluoridierung der Zahnhartsubstanz an die PZR
angeschlossen.
Eine zahnärztliche Kontrolle beschließt den Termin.
Sie verlassen mit frisch gereinigten Zähnen und der Einteilung zu Ihrem erneuten
individuellen Recall-Intervall die Praxis.

Das Risiko an Karies und Parodontitis zu erkranken sinkt um den Faktor 10, es gibt in der
gesamten Medizin keine anderen prophylaktische Therapie, die annähernd gute Erfolgsraten
vorzuweisen hat, wie die orale Prophylaxe!

Zudem zeigen sich auch im Verlauf allgemeinmedizinischer Erkrankungen wie Herz-
Kreislauferkrankungen, Frühgeburtrisiko, Schlaganfallrisiko etc. positive Einflüsse auf
deren Verlauf.
Dies wird auf die Entzündungsreduktion des Zahnfleisches und die damit verminderte
Einschwemmung von schädlichen Bakterien in die Blutbahn des Patienten
zurückgeführt.

Die Vorteile liegen also auf der Hand: Gesundheit durch konsequente kausal orientierte
Prophylaxe!