Air-Flow®

 
Bei einer Behandlung mit Airflow entfernt der Zahnarzt Zahnbeläge (Plaque) und Zahnverfärbungen des Patienten mit einem durch Druckluft aus dem Gerät ausgeworfenen Strahl aus Wasser, Salz und Sand. Als feste Komponente wird meist Natriumbikarbonat verwendet. Für den Patienten ist die Behandlung mit dem Pulver-Wasserstrahlgerät schmerzfrei. Bei manchen Zahnarztpraxen kann der Patient unterschiedliche Geschmacksrichtungen wählen, z.B. Zitronengeschmack.

Durch den Druck des Wasserstrahls werden die Zahnoberflächen von den Zahnbelägen und von Zahnstein gereinigt.

Die Zahnreinigung mit Air-Flow® dient somit auch zur Vorbeugung von Karies, Parodontitis und anderen Zahnerkrankungen, da die Zahnbeläge Bakterien enthalten, die die Entstehung von Karies fördern.

Mit dem Pulver-Wasserstrahlgerät können auch Stellen (Zahnzwischenräume und tiefe Parodontaltaschen) erreicht werden, die durch normales Zähneputzen schwer zugänglich sind.

Der Zahnschmelz wird durch den Pulver-Wasserstrahl nicht angegriffen. Unansehnliche Verfärbungen, welche im Laufe der Jahre unter anderem durch den Konsum von Kaffee, Tee, Rotwein, Nikotin und anderen Lebens- und Genussmitteln entstehen, können auf diese Weise größtenteils beseitigt werden.

Der Patient hat nach der Behandlung mit Air-Flow® ein angenehm sauberes und glattes Gefühl an den Zähnen. Nach der Anwendung dieser Methode poliert der Zahnarzt die Zähne noch gründlich nach. Eine Sitzung mit Air-Flow® nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch.
 

Wie oft sollte Air-Flow® angewandt werden?

Zahnärzte empfehlen, die Behandlung mit Air-Flow® ein bis zwei Mal im Jahr durchführen zu lassen und mit einer Professionellen Zahnreinigung zu kombinieren.